Hausanschlussleitungen verlegen wir grabenlos, dank grabenlosem Leitungsbau

Durchbohren statt aufspitzen - profitieren Sie von einer schnelleren, sauberen und vor allem kostengünstigeren Lösung.

Die Erdchirugen von SWISSMOLE AG haben die Lösung

Jedes Haus hat Hauszuleitungen, wie sonst käme Wasser, Elektrizität, Kabel-TV, Gas und andere Medien in Ihr Haus?

Aus Sicherheitsgründen müssen all diese Leitungen nach einem gewissen Alter saniert oder ergänzt werden. In gewissen Häusern führen diese Hausanschlussleitungen durch den untersten Boden des Hauses. Das kann dann sein, wenn das Haus keinen Keller hat oder wenn sich die unterste Etage, die als Keller genutzt wird, ebenerdig befindet. 

Wenn eine Leitung ersetzt werden muss, wird bei den bisher üblichen Verfahren die Bodenplatte aufgebrochen. Dabei entsteht ein Loch von mindestens 1x1 Meter. Zum Aufbrechen eines derartigen Lochs stehen diverse Vorgehen, wie etwa Spitzen, Diamantfräsen und Andere zur Verfügung. Egal ob das Loch durch Aufspitzen oder Auffräsen entsteht, die Bodenplatte mit einem solchen Verfahren zu durchtrennen, produziert extrem viel Staub, Schmutzwasser, Lärm und zu guter Letzt, hohe Kosten.

Schluss mit dem schmutzigen und nerv- und zeitraubenden Auftrennen von Bodenplatten!

Bei SWISSMOLE AG können Sie Ihre Nerven schonen.

SWISSMOLE AG bietet Ihnen ein Verfahren, mit welchem die Bodenplatte mittels einer Diamantkernbohrung an der idealsten Stelle sauber und präzis durchbohrt wird. Es entsteht weder Staub noch Schmutz. Die neue Hausanschlussleitung wird sodann direkt und grabenlos, von aussen durch diese Kernbohrung eingezogen. Die Emissionen sind bei dem von Swissmole entwickelten Verfahren sehr gering. Innerhalb eines Tages können alle Arbeiten abgeschlossen werden. Der Eingriff auf diese Art kostet, im Gegensatz zum konventionellen Durchspitzen, einen Bruchteil.

Zudem sparen Sie Kosten

Zu den Kosten für das Öffnen und das anschliessende Wiedereinfüllen und Verschliessen des Lochs addieren sich zusätzlich die Kosten für die Kellerreinigung. Diese können, je nach Art des Raumes und Sorgfallt bei der Arbeit, schnell mehrere Tausend Franken betragen. Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass diese Arbeiten gerne zwei bis mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Schritt 1: Kernbohrung

In einem extrem schrägen Winkel wird mittels einer Diamantkernbohrung gleichzeitig Boden und Fundament durchbohrt. Durch dieses Bohrloch wird die gewünschte Leitung eingezogen.

Schritt 2: Richtpressung

Mit dem Richtpressgerät wird eine Bohrstange gesteuert von A nach B gepresst. Auf dem Rückzug wird die gewünschte Leitung eingezogen.

Schritt 3: Fertigmontage

Durch das eingezogene Schutzrohr führt die neue Produkteleitung (hier eine PE Wasserleitung). Ein sauberer Einzug und eine saubere Installation.